ProjekteHorst Bienek 2011Literaturausstellung Horst Bienek

"Ich habe die Zeit gesehen" Literaturausstellung

Ausstellungskatalog
Familientreffen Piontek 1939

„Ich habe die Zeit gesehen“ – Literaturausstellung Horst Bienek 1930–1990

Foyer der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek, Hannover

23. Juni bis 22. Juli 2011

Eröffnung: Mittwoch, 22. Juni, 17:00 Uhr

Wegen des großen Zuspruchs ist die Ausstellung in diesem Jahr noch einmal zu sehen, und zwar vom

21. September bis 21. Januar 2012

Die von Verena Nolte (München) kuratierte Ausstellung zeichnet mit zahlreichen originalen Fotos, Manuskripten und Dokumenten aus dem Horst-Bienek-Archiv, die hier erstmals gezeigt werden, die existentielle Bedeutung des Lebensweges und des historischen Raums für die Entstehung von Horst Bieneks literarischem Werk nach.

Gezeigt wird der Weg eines Jungen aus Gleiwitz, der alleine westwärts geht und sich eine Schriftstellerexistenz entwirft, die ihn in die frühe DDR und zu Bert Brecht führt, der willkürliche Verhaftung und Lager übersteht und mit heimlich verfassten Gedichten, die er in die Freiheit schmuggelt, in Westdeutschland eine wiedererkennbare literarische Stimme wird. Seine großen Themen, für die er literarische und künstlerische Formen findet, entspringen seiner Biografie. „Ich glaube, daß Literatur da, wo sie relevant, gewichtig ist, immer etwas mit dem Biografischen zu tun hat.“ So sind es die Themen der Zelle und des Lagers, der Kindheit in Oberschlesien und die beständige Selbstreflexion, die in der Ausstellung sichtbar werden. In dieser Weise wird die Zeit, die verrinnende, stehenbleibende, nie fassbare Zeit, über die Horst Bienek so viel geschrieben hat, den Besuchern gegenwärtig.

Zur Ausstellung ist eine Publikation erschienen:

Verena Nolte: "Ich habe die Zeit gesehen" Literaturausstellung Horst Bienek 1930-1990, Hameln 2011 (10,90 €).

Gefördert durch

niedersächsisches-mwk